Software Review: Stellar Phoenix Windows Data Recovery

 

Stellar Phoenix Windows Data Recovery (im folgenden als SPWDR abgekürzt) verspricht schnelle und einfache Datenwiederherstellung und Sicherungsmöglichkeiten. Die Software wird in 2 Versionen angeboten, Home und Professional wobei die Home Version mit 59,99$ und die Pro Version mit 99,99$ zu Buche schlägt. Letztere bietet dafür auch einiges mehr an Features wie die Datenrettung von optischen Medien (CD/DVD und BluRay) und einige weitere Einstellungen zur Speicherung gesicherter Daten.

Allerdings ist die Home Version nicht unnötig beschnitten und bietet alle wichtigen Features die man sich zur Datenrettung wünschen kann. Auch gegenüber der vorherigen Version (V6) bietet die neue Version der Software einiges mehr an Features wie zum Beispiel das Scannen größerer Festplatten (>5TB) aber vor allem arbeitet das Programm im Vergleich zum Vorgänger effizienter und ist benutzerfreundlicher so dass auch Einsteiger gut mit der Software zurechtkommen ohne sich größere Kenntnisse vorher aneignen zu müssen. Auch an das System stellt SPWDR keine großen Anforderungen. Lediglich ein Pentium Prozessor, 521 MB RAM und 50 MB Festplattenspeicher benötigt die Software

 

Getestet wurde die Software in der Professional Version über 2 Wochen auf meinem Produktivsystem in dem unter anderem 2 SSDs sowie eine 2TB HDD verbaut sind. Während auf den SSDs Windows und wichtige Programme vorläufig liegen dient die HDD dem einfachen Massenspeicher von Bildern, Videos, Dokumenten und Audio. Die Scans der SSDs sind durschnittlich in 40 Sekunden beendet und unter den Scanergebnissen sind oftmals deinstallierte Programme oder Dokumente die teilweise schon vor einem Monat gelöscht wurden. Zu Beginn wählt man erst die Dateitypen aus die man gezielt suchen möchte, ansonsten werden alle Dateien angezeigt die gefunden worden.

Hier können spezifische Dateitypen zur Suche ausgewählt werden

Alternativ können auch genaue Dateitypen wie PSD oder VOB angegeben werden um noch gezielter zu filtern was den Scanvorgang beschleunigt.

Ist der Scan dann fertig so werden die gefundenen Daten angezeigt. Wahlweise als Baumdarstellung oder nach Dateityp gelistet. Gelöschte Daten lassen sich auch separat anzeigen.

Die gefundenen Dateien können auf viele Arten gefiltert werden

Hat man sich dann entschieden welche Dateien man wiederherstellen möchte so drückt man auf wiederherstellen und kann auch hier wieder sehr genau spezifizieren wie die Daten gespeichert werden sollen, etwa als ZIP-Archiv und einiges mehr. Sollte es Namenskonflikte geben so schlägt SPWDR automatisch einen anderen Dateinamen vor, der auch bei allen nachfolgenden Konflikten automatisch angewendet werden kann. Die Dauer des Vorgangs variiert dabei je nach Gesamtgröße der wiederherzustellenden Daten.

Kann man nun aber das Volume nicht ausfindig machen von dem SPWDR die Daten wiederherstellen soll kann auch nach verlorenen Partitionen gesucht werden um von dort aus Daten zurückzuholen. Falls durch die normale Option die gewünschte Partition nicht auftaucht kann auch ein gründlicherer Tiefenscan ausgeführt werden.

Das Menü zum Finden von Partitionen

 

Zusammenfassend lässt sich sagen dass SPWDR wirklich die schnelle Suche nach verlorenen Daten ermöglicht die es verspricht und dabei auch benutzerfreundlich ist ohne dass Features sinnlos beschnitten würden um dies zu ermöglichen. Die Versionsunterschiede zwischen Pro und Home rechtfertigen den Preisunterschied ausreichend da die Home Version für den Standardnutzer i.d.R. vollkommen ausreichend ist und alles weitere durch die Professional Version abgedeckt wird. Sollte das Medium physisch beschädigt sein so kann auch ein hauseigener Labservice konsultiert werden. Mir persönlich hat die Software gut gefallen und ich habe sie gern benutzt.

(Die Software wurde uns kostenlos vom Hersteller zur Verfügung gestellt)

Schreibe einen Kommentar